Buch

«Daphne und die Sonne – eine uralte Geschichte von Liebe und Tod»

Daphne_Titelseite-finalAngesichts der globalen Krise stellen immer mehr Menschen in Frage, ob das rational-aufgeklärte Weltbild, das wissenschaftliche Zergliedern der Realität und der Versuch, die Mechanismen des Universums zu kontrollieren, tatsächlich zu wahrem Glück und zu echter Er­kenntnis führen. «Daphne und die Sonne» versinnbildlicht diesen Bewusstseinswandel, indem das Buch die Welt der griechischen Antike – der «Wiege unserer Kultur» – mit der Spiritualität indigener Völker zusammenführt: Die antike Legende von Daphne und Apollo wird in einen neuen Kontext versetzt, in dem die Nymphe durch schamanische Praktiken das Mysterium ihres eigenen Wesens sowie die geheimen Zusammenhänge des Kosmos ergründet. Auf ihrer Suche wird sie mit den existentiellsten Themen des menschlichen Daseins konfrontiert: der Verbindung zur Erde, der Auseinandersetzung mit göttlichen Mächten, der Erforschung von Weiblichkeit und Männlichkeit, der Tragweite der Liebe und der Bedeutung des Todes. Dadurch wird Daphne zu ­einer Figur, die sich nicht nur in der Welt der Mythologie be­wegt, sondern auch zur Reflexion über die globale Krise des 21. Jahrhunderts anregt und Alternativen aufzeigt.

Kollektiv Pacha 2019
108 Seiten, CHF 10.50 (inkl. Porto)
ISBN: 978-3-750-42491-3

>> Leseprobe herunterladen <<

Vernissage: 9. Januar 2020, 19:00 – Kulturhaus Helferei, Zürich  > FLYER
Vorbestellungen unter pacha@kollektiv-pacha.com


«Mutter, hab keine Angst – die Geschichte von Zerins Flucht» (2014)

cover

Zerin wurde in der Türkei verfolgt und vertrieben – doch sie hat es geschafft, ihr Leben und das ihrer Kinder zu retten: Sie hat in der Schweiz Asyl erhalten. Ihre  Geschichte führt vor Augen, wie viel es braucht, bis jemand seine Heimat verlässt – wie viel Schmerz, wie viel Gewalt, wie viel Ungerechtigkeit. Doch Zerins Geschichte ist kein Einzelschicksal – sie widerspiegelt auch die Geschichte des kurdischen Volkes. Die Lektüre eröffnet nicht nur einen  Einblick in das Leben von Geflüchteten, sondern auch eine kritische Perspektive auf den kurdisch-türkischen Konflikt und den Umgang mit Minderheiten und Oppositionellen von der Staatsgründung 1923 bis heute.

Verlag elfundzehn 2014
215 Seiten, Fr. 29.90
ISBN: 978-3-905-76937-1


«Fritz Maron – Ein Leben für Arosa» (2010)

titelbild-fm_seite_1_seite_1«Fritz Maron – Ein Leben für Arosa» erzählt die Lebensgeschichte von Fritz Maron (1891–1965). Als Präsident des Kur- und Verkehrsvereins, als Redaktor der «Aroser Zeitung», als Bau- und Betriebsleiter der Aroser Verkehrsbetriebe, als Gemeinderat und als  Vorstandsmitglied des Hoteliervereins hat er das Geschehen im Dorf genauso geprägt wie als Architekt, der an der Planung und Ausführung zahlreicher Gebäude in Arosa und im umliegenden Skigebiet beteiligt war. Erstmals veröffentlicht wurden in «Fritz Maron – Ein Leben für Arosa» die persönlichen Aufzeichnungen von Fritz Maron sowie eine Reihe von Gedichten.

Heimatmuseum Arosa 2010
144 Seiten, Fr. 10.–
ISBN: 978-3-033-02274-4